FUSSBODENHEIZUNG

GENUSS FÜR MORGENMUFFEL

Eine wichtige Prämisse zeitgemäßer Baddesigner lautet: Wo der Mensch sich nackt bewegt, soll er keinen kalten Materialien oder scharfen Kanten begegnen. In diese Reihe passt die Fußbodenheizung perfekt – und nicht ohne Grund hat sie ihren Siegeszug vom Badezimmer aus angetreten. Fußkalte Kacheln als morgendlicher Start in den Tag, nachdem der Wecker das wohlig-warme Schlafvergnügen jäh beendete, sind mit einer Fußbodenheizung endlich passé.

Foto: Kermi

Das Kuriose daran: Mit den Flächenheizungen verhält es sich dabei fast wie mit der „gefühlten Temperatur“ in der Wettervorhersage. Denn im Gegensatz zum konventionellen Heizkörper, der die Raumluft im Vergleich nur punktuell erwärmt, geben Flächenheizungen über eine große Oberfläche Strahlungswärme ab. Wir empfinden eine solche Wärme etwa zwei Grad Celsius wärmer als die eines Heizkörpers. Folglich fällt die Temperatur der Raumluft um diese Grade niedriger aus – bei gleichem Wärmegefühl. Psychologie ist beim Heizen manchmal die halbe Miete.

Fußbodenheizungen sind besonders geeignet in Kombination mit Wärmepumpen und Brennwertgeräten, da sie mit niedrigen Vorlauftemperaturen betrieben werden und großzügige Raumlösungen ohne sichtbare Heizkörper ermöglichen. Böden aus Keramik, Teppich, eigens dafür vorgesehenem Parkett oder Laminat sind angenehm fußwarm. Der Gesundheit zuliebe sollten sie aber 29 Grad Celsius nicht überschreiten, weil der hohe Anteil an Strahlungswärme die Luftzirkulation verringert und so der Staubbildung Vorschub leistet. Gut zu wissen: Auf den trocken temperierten Flächen haben Bakterien, Schimmelpilzen oder Hausstaubmilben aber deutlich weniger Chancen.

Foto: Kermi

Fußbodenheizungen galten lange Zeit als Luxus. Diese Einstellung ist heute überholt. Als praktische Alternative für die Nachrüstung in Altbauen bietet sich eine Elektro-Fußbodenheizung an, die auch mit günstigen Nachtstrom- oder Wärmespeichertarifen betrieben werden können. Auf einen luxuriösen Zusatznutzen müssten Sie bei dieser sparsamen Variante allerdings verzichten: Beim Einsatz von Warm- beziehungsweise mit Wasser befüllten Fußbodenheizungen kann das System im heißen Sommer für Kühlung sorgen, während es im Winter behaglich wärmt. Sie möchten mehr erfahren? Wir °celsisten beraten Sie gern.