HEIZTECHNIK

SCHNELLE WÄRME AUS DER LEITUNG

Elektroheizungen genießen einen zweifelhaften Ruf – in manchen Fällen zu unrecht. Immerhin ermöglichen sie die unabhängige Beheizung einzelner Räume, sind günstig in der Anschaffung, wartungsarm und einfach zu bedienen. Andererseits werden bei der Produktion einer Kilowattstunde Strom im Durchschnitt 630 Gramm Kohlendioxid (CO2) freigesetzt. Bei der Produktion einer Kilowattstunde Heizwärme aus Gas sind es etwa 190, aus Öl etwa 270 Gramm. Nun brauchen Sie nur noch einen Taschenrechner, um Ihren privaten CO2-Anteil am Weltklima zu ermitteln.

Foto: joho345

Insbesondere alte Nachtspeicherheizungen sind aber die teuersten und ineffizientesten Heizsysteme, weil nur 30 Prozent der im Kraftwerk eingesetzten Energie tatsächlich als Wärme in den Räumen ankommt. Die gleiche Aufmerksamkeit sollten Sie Ihren Elektroradiatoren und -Konvektoren widmen: Alle Schnellheizer dieser Art eigen sich streng genommen lediglich als Übergangs- oder Zusatzheizung. Als regelmäßiger Wärmelieferant sind die Folgen für Konto und Klima mehr als nachteilig.

Foto: Kermi

Aber wir wollen nicht zu sehr auf dem Energieträger aus der Steckdose herumtreten. Andere Heiztechnik mit Strom liegt uns im wahrsten Wortsinn zu Füßen: die Elektro-Fußbodenheizung zum Beispiel. Diese Heizmatten- oder -folien sorgen mit einer Aufbauhöhe von nur rund drei Millimetern über die gesamte Fußbodenfläche etwa in Bad oder Küche für eine gleichmäßige wie sparsame Wärmeverteilung. Dazu sind sie preiswert in der Anschaffung, für den nachträglichen Einbau geeignet und sparen im Betrieb mit günstigen Nachtstrom- oder Wärmespeichertarifen Energiekosten. Auch eine ergänzende Heizung im Bad, wenn etwa eine Warmwasser-Fußbodenheizung die Hauptarbeit verrichtet, ein Handtuchwärmekörper aber mit Strom betrieben wird, ist eine gute Sache.

Im gut gedämmten Niedrigenergie- oder Passivhaus reicht die Heizleistung sogar als Vollheizung aus. Ebenso wie eine weitere Variante von Elektro-Heizungen, die zwar regenative Energien nutzen, aber eben auch mit Strom betrieben werden: die Wärmepumpen. Ohne Zweifel ein komplexes Thema, aber wir °celsisten verfügen über das notwendige Know-how in allen Einsatzbereichen rund um die Heiztechnik und beraten Sie gerne.

Foto: Fotolia