KLIMAGERÄTE

KÜHLEN MIT KÖPFCHEN

Stickige Hitze im Haus und schlaflose Nächte können einem die Freude an der Sommerzeit manchmal verleiden. Bei Temperaturen über 26 Grad lässt es sich zwar hervorragend in der Hängematte aushalten, doch konzentriertes Arbeiten oder erholsamer Schlaf sind dann fast unmöglich.

Foto: Vaillant

Klimageräte versprechen Linderung, wenn es der Sommer mal wieder ein bisschen zu gut mit uns meint. Mit einem mobilen oder fest installierten Klimagerät lassen sich einzelne Räume auf eine angenehme Temperatur kühlen. Es arbeitet ähnlich wie ein Kühlschrank: Mit einem Kältemittel entzieht es der Raumluft Wärme und verringert zugleich die Luftfeuchtigkeit, sodass sich die Luft noch frischer anfühlt. Damit der Raum abkühlen kann, muss die warme Luft nach draußen. Einteilige Blockgeräte befördern die Hitze über einen Schlauch ins Freie. Der Nachteil: Dieser Schlauch muss durch einen Tür- oder Fensterspalt nach draußen geführt werden, und durch diese Öffnung dringt bei entsprechender Außentemperatur laufend neue Hitze in den Raum.

Leistungsstärker und dazu angenehm leise sind zweiteilige Splitgeräte, die allerdings fest installiert werden müssen. Sie bestehen aus einem Innenteil, das den Raum kühlt, und einem Außengerät, das draußen aufgestellt oder aufgehängt wird. Beide Teile sind durch Rohrleitungen miteinander verbunden.

Foto: Viessmann

Bevor Sie sich ein Klimagerät anschaffen, gilt es ein paar wichtige Punkte zu beachten. Grundsätzlich verbrauchen diese Geräte viel Energie. Deshalb sollte es unbedingt die Energieeffizienzklasse A erfüllen, damit sich Ihre Stromrechnung in Grenzen hält. Praktisch sind Klimageräte mit Wärmepumpenfunktion. Diese können nicht nur kühlen, sondern an frischen Frühlings- oder Herbsttagen auch als Heizgeräte eingesetzt werden. Eine Erleichterung für Allergiker bringen Klimageräte mit Pollenfilter. Vor dem Kauf sollten Sie die Kühllast berechnen lassen, die das Gerät bewältigen soll, damit es den gewünschten Effekt bringen kann. Auch die Lautstärke spielt eine Rolle. Hochwertige Split-Geräte haben einen Schalldruckpegel von 25 bis 30 Dezibel, was kaum lauter ist als ein Flüstern.

Bei der Entscheidung beraten wir °celsisten Sie gern weiter – und natürlich installieren wir fachgerecht. Sprechen Sie uns einfach an.

Foto: Vaillant