LICHTPLANUNG

TOLLE EFFEKTE UND PRAKTISCHER NUTZEN

Licht kann mehr als nur beleuchten: Es schafft Atmosphäre, setzt Akzente und bringt Räume und ihre Einrichtung richtig zur Geltung. Das gekonnte Spiel mit Licht und Schatten kann Räume in Szene setzen und sie individuell verändern.

Foto: Wofi

Mit einer guten Lichtplanung können Sie zum Beispiel optische Effekte erreichen, die einen ungünstig geschnittenen Raum anders aussehen lassen. Eine flächig beleuchtete Decke lässt niedrige Räume höher erscheinen, und beleuchtete Wände weiten einen kleinen Raum optisch. Interessant und abwechslungsreich wirken Räume durch Lichtakzente wie beleuchtete Bilder und Skulpturen oder leuchtende Objekte in verschiedenen Farben. Sehr große Räume und Wohnungen mit offenen Grundrissen lassen sich mit geschickt eingesetzten Lichtinseln optisch aufteilen. Angestrahlte Flächen oder Möbel in warmen Farben schaffen Behaglichkeit. Richten Sie Ihre Strahler stattdessen auf weiße Flächen, entsteht der Eindruck von Frische und Kühle.

Ein gutes Konzept für die Beleuchtung gehört zur Planung eines Neubaus oder einer Modernisierung. Wir, Ihre °celsisten, beraten Sie gerne bei Ihrer individuellen Lichtplanung, damit von Anfang an alles stimmt. Dazu gehört auch, dass die elektrischen Leitungen entsprechend verlegt und Steckdosen da installiert werden, wo Sie sie später brauchen.

Drei Faktoren spielen bei der Lichtplanung eine wichtige Rolle: Sehleistung, Sehkomfort und Ambiente. Für die Sehleistung wird helles, blendfreies Licht benötigt, so dass sich die Augen nicht überanstrengen müssen. Sehkomfort beschreibt die Wahrnehmung der Farben und Formen: Eine weiße Wand sollte auch weiß aussehen und nicht grau oder gelb erscheinen. Unter Ambiente verstehen Lichtplaner die Behaglichkeit und Atmosphäre, die durch das Licht entsteht. Vor allem für die Beleuchtung von Wohnräumen ist das Ambiente entscheidend, während das Licht in der Küche oder im Flur auf jeden Fall hell und praktisch sein sollte.

Foto: Osram