In fünf Schritten zur neuen Heizung

Schritt 1: Die Heizungsanlage checken lassen

Zugegeben – der Gedanke, einige Tausend Euro für eine neue Heizung auszugeben, ist nicht verlockend. Aber: Auf längere Sicht lohnt sie die Heizungsmodernisierung. Mit einer effizienten Anlage sparen Sie Energie und gewinnen zusätzlich Komfort. Sinnvoll ist eine neue Heizung, wenn

·      Ihre Heizungsanlage älter als 15 Jahre ist

·      es im Heizraum wärmer als 20 Grad ist

·      sich am Schornstein Feuchteschäden zeigen

·      die Heizungsregelung nicht witterungs- oder zeitgeführt ist

·      der Kessel auf konstanten Temperaturen von 70 bis 90 Grad gefahren wird.

All das weist darauf hin, dass Ihre Heizung veraltet ist und zuviel Energie verbraucht. In diesem Fall empfiehlt sich ein Heizungscheck. Dabei wird geprüft, was die Heizung leistet, wie gut die Wärme verteilt wird und wo die Schwachstellen liegen.

Schritt 2: Das richtige Heizsystem auswählen

Öl oder Gas? Erdwärme oder Holzpelletkessel? Bei der Entscheidung für ein Heizsystem müssen viele Aspekte berücksichtigt werden – zum Beispiel die Fenster und die Wärmedämmung im Haus, der zur Verfügung stehende Lagerraum für Brennstoffe und vieles mehr. Wir °celsisten vor Ort erarbeiten eine Analyse und machen Vorschläge, welches Heizungssystem für Ihr Haus das Beste ist.

Schritt 3: Kosten und Finanzierung planen

Die Anschaffungskosten sind in der Regel am günstigsten, wenn Sie bei Ihrem bisherigen Energieträger bleiben. Bei einer Öl- oder Gasheizung sollten Sie auf Brennwerttechnik setzen. Dank hoher Wirkungsgrade holt die Brennwerttechnik die maximale Heizleistung aus dem Brennstoff heraus und stößt dabei wenig Schadstoffe aus. Wenn Sie sich für die Nutzung erneuerbarer Energien entscheiden, tun Sie etwas für die Umwelt und machen sich unabhängig von den Preisen für die knapper werdenden fossilen Brennstoffe. Bei einer Wärmepumpe oder Holzpelletheizung müssen Sie zwar mit höheren Investitionskosten rechnen, dafür können Sie aber möglicherweise Förderprogramme und zinsgünstige Darlehen der KfW-Förderbank in Anspruch nehmen.  Wir °celsisten sind in puncto Finanzierung und Förderung immer auf dem neuesten Stand und beraten Sie umfassend.

Schritt 4: Die Heizungsregelung einstellen lassen

Damit die Heizung wirtschaftlich arbeitet und im ganzen Haus für behagliche Wärme sorgt, ist eine perfekt abgestimmte Regelung wichtig. Standard sind witterungsgeführte Regelungen, bei der das System automatisch auf die Außentemperatur, Nässe und Wind reagiert. Eine Innentemperaturregelung sorgt für gleichbleibende Wärme in allen Räumen. Wir °celsisten analysieren Ihren Wärmebedarf und stellen die Heizungsregelung exakt darauf ein.

Schritt 5: Reinigung und Wartung in Auftrag geben

Um effizient zu funktionieren, braucht jede Heizungsanlage regelmäßige Reinigung und Wartung. Damit die Wärme im Heizkreislauf gleichmäßig verteilt wird, ist der hydraulische Abgleich wichtig. Mit einem Wartungsvertrag stellen Sie sicher, dass Ihre Heizung rundum versorgt wird und Sie überall im Haus optimale Wohlfühltemperaturen genießen können.

Fazit: Auch wenn auf den ersten Blick die Anschaffungskosten immens wirken: Eine neue Heizung spart nicht nur Energiekosten, sondern bringt Ihnen auch mehr Lebensqualität.