HEIZKAMIN

RÜCKKEHR DES KLASSIKERS

Wenn Tradition und Moderne aufeinander treffen, kommen oft charmante Neuentwicklungen dabei heraus. In diese Kategorie gehört auch der geschlossene Heizkamin oder Kachelofen. Je nach Modell verfügt er über einen Feuerraum aus Gusseisen oder Stahl, der innen mit Schamottesteinen ausgekleidet ist. Diese speichern die entstehende Wärme sehr gut und geben sie über Lüftungsklappen an den umgebenden Raum ab. Das Scheitholz muss freilich konventionell per Hand in den Feuerraum nachgelegt werden. Für die Befeuerung eignen sich aber auch die energiereichen Holzpellets.

Als Hauptwärmequelle für die Beheizung eines Hauses hat der Heizkamin allerdings ausgedient – schon deshalb, weil das Holz ständig per Hand nachgelegt werden muss. Und irgendwo trocken aufbewahrt und bevorratet werden muss das Holz ja auch. Als gemütliche und stimmungsvolle Zusatzheizung hat sich die Einzelfeuerstätte aber bestens bewährt.

Die Probleme und Kniffe der Holzverbrennung kennt jeder vom Lagerfeuer. Damit es nicht qualmt, sondern gut brennt, sollte das Holz durchgetrocknet sein. Frisch geschlagenes Holz enthält 60 Prozent Feuchtigkeit, im trockenen Zustand sind es nur 20 Prozent. Lagert man sein Brennholz selbst ab, sollte der Lagerplatz trocken, luftig und möglichst sonnig sein. Bei Kaminen sind heute Heizeinsätze mit geschlossener Scheibe Standard, um Rauchgase, Feinstäube und mögliche Gefahren durch Glut in Schach zu halten. Die Abgase werden über den Schornstein ins Freie geführt.

Moderne Öfen verfügen über eine optimierte Brennraumkonstruktion, eine ausgefeilte Führung des Luftstroms sowie elektronische Regelungen. Da erinnert einzig der Blick durch die gläserne Ofentür in die knisternden Flammen an die Feuerstellen früherer Zeit. Das große Plus des Heizkamins ist, dass er in der Anschaffung preiswert und in der Installation unkompliziert ist. Warmluftkachelöfen funktionieren übrigens nach demselben Prinzip: Nach raschem Einheizen speichern die Kacheln die Hitze und geben die Wärmestrahlung ab. Über Warmluftkanäle können sogar mehrere Räume geheizt werden. Und: Neueste Modelle sind mit sogenannten Wassertaschen ausgestattet, die an die Zentralheizung angeschlossen werden – eine Technik, die gute Planung erfordert. Aber darauf sind wir °celsisten geeicht und beraten Sie umfassend.